Wenn das Leben sonniger wird

BeitragWenn das Leben sonniger wird, werde ich automatisch munterer und aktiver. Die Sonne kitzelt am Morgen an der Nase, lässt die Wohnung am Vormittag schon zu Sauna werden und lässt meinen Balkon aufblühen – der Sommer scheint endlich da zu sein. In der Woche hat mich das Kochfieber gepackt – mehr oder weniger wegen dem Kochbuch. 

Dadurch war ich auch selten am PC. Ich war lediglich am Laptop, wenn ich ein paar Tipps brauchte oder die Bilder bearbeitet habe. Alles was darüber hinaus gegangen wäre, habe ich sein gelassen. Dann gab es ein paar Stündchen, die ich ‚auf‘ in meinem „Garten“ verbracht habe. Ja gut, es ist ein Balkon, sieht für mich aber schon aus wie ein kleiner Garten. Wenn am Abend die Kerzen zwischen den Pflanzen leuchten, der warme Wind um die Füße weht und der Mond sich mal blicken lässt, dann weiß ich: Hier bist du Zuhause. Und ich fühle mich in dem Moment so entspannt und es gibt in dem Moment nichts Besseres.

Blumen

Und es gibt am Nachmittag nichts Schöneres, als im Liegestuhl und den Laptop auf dem Schoß ein paar Beiträge zu schreiben. Aktuell fehlen die Beiträge zum Projekt 52 und Sparkle and Shine. Dann kommen noch ein paar andere Sachen dazu, die ich euch zeigen möchte. Dazu in der nächsten Woche mehr. Jetzt sitze ich also auf meinen Balkon. Wie jeder in der Blogospähre, möchte auch ich ihn euch nicht vorenthalten. Bilder von meinem Paradies. In dem Paradies, in dem Erdbeeren im Grill wachsen und die Buchsbäume in Blumenkästen gedeihen. Hoffentlich tragen meine Himbeerpflanze und der Johannesbeerstrauch ein paar Früchte in diesem Sommer.

Garten

Nun gab es seit zwei Wochen auch keinen Rückblick. Die erste Ausetzwoche begründete ich mit dem Kochbuch, für das ich jeden Tag eins zwei Stunden aufbringe. Der zweite Aussetzgrund war wieder ein wunderschönes Wochenende in der Heimat. Selten habe ich so vor Lachen Tränen in den Augen gehabt. Vom Bummeln im Einkaufscenter, über einen guten Schillerburger bis hin zu lustigen Fotos aus den Automaten. Es gab einen Billard-Cocktail Abend, eine Teeverkostung und einen Kochmittag. Wenn man knapp 42 Stunden dafür Zeit hat und zwischendurch auch einmal schläft, dann kann man sich gut vorstellen, dass ein Wochenende bei Vanni nach einem Terminkalender abgearbeitet wird. Trotzdem fühlte ich mich diesmal doch etwas lockerer als sonst. Es hat sich gelohnt.

Fotos

Was ihr aber nicht wusstet war der minütliche Gedanke, welche Ergebnisse mich in der Schule erwarten. Denn direkt am Montag nach der Fahrt hieß es: Ergebnisse der Abiturprüfungen. Aus dem Grund, dass diese immer näher rückten, schlief ich oft unruhig. Tagsüber kam mir doch ein Magengrummeln. Aber dass ich am Montag morgen mit Übelkeit erwachte, weil ich mir einen Kopf machte ‚was wäre, wenn …?‘. Ich hatte oft Momente, dass ich nicht einschätzen konnte, wie meine Klausuren liefen. Ich wartete und trank Tee. Und je länger ich bei den Abiprüfungen nachgedacht habe, umso schlechter war mein Gefühl – keine Ahnung warum. Die Erlösung kam, als ich sah, dass ich in keine Nachprüfung musste und die Klausuren sich kaum von meiner Durchschnittsnote abwichen. Und plötzlich fiel jegliche Anspannung von mir ab. Also kurz: Ich habe mein Abitur und nun kann es weiter gehen!

Essen Blog

Seitdem habe ich nun Zeit für mich und andere Sachen. Und da sind wir auch schon wieder am Anfang. Durch das Kochbuch habe ich viel gekocht und fotografiert. Die Fotos möchte ich euch nicht vorenthalten. Was ich mit den Rezepten anstelle weiß ich aktuell noch nicht. Denn aktuell weiß ich nicht, ob ich es nicht doch versuchen sollte, ein Kochbuch für die breite Masse zu basteln. Für den Eigenbedarf sind 70 € für ein Buch doch recht teuer und wenn andere den Wunsch haben, eins haben zu wollen, dann sprengen zwei, drei Bücher doch das Geschenkbudget. Ich weiß es einfach noch nicht. Ich werde es sehen. Vielleicht habt ihr ja einen guten Rat für mich ;)

Ich werde mich jetzt mit einer selbstgemachten Limonade auf das schöne Wochenende einstimmen und endlich mal ein paar Beiträge vorbereiten – kann ja nicht angehen, dass ich mit allem in Verzug gerate.

2 thoughts on “Wenn das Leben sonniger wird

    1. Wenn ihr mal auf Reisen seid, dann darfst du gerne reingreifen kommen ^^ Über das Mitnehmen und Behalten können wir ja nochmal reden ;) :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.