[Küchenwunder] Donauwelle

donauwelle-3Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr plötzlich Hunger auf etwas bekommt, was sich nicht im Hause befindet? Sowas wie Donauwelle oder sowas in der Art? Mir ging es plötzlich so am Abend als der Gedanke kam, was ich sonst noch im Schrank zum Backen haben könnte. Und zeitgleich auch der Gedanke, dass ich ziemlich selten Donauwelle gegessen habe.   

donauwelleDass ich daran was ändern musste, war mir klar. Einmal schnell noch die Schuhe angezogen und losgeflitzt um ein Glas Kirschen zu besorgen. Danach öffnete die Hexenküche und ich versuchte mein Bestes aus verschiedenen Rezepten und kombinierte sie alle, gepaart mit eigenen Vorstellungen von Teig und Buttercreme. Letztendlich besteht die Donauwelle „nur“ aus einem Marmorkuchen in dem ein paar Kirschen eingedrückt werden. Darauf wird eine dünne Schicht Buttercreme verteilt und darauf eine knackige sehr dünne Schokoladenschicht. Die Kunst bei einer Donauwelle besteht wohl darin, die einzelnen Schichten nicht miteinander verbinden oder schmelzen zu lassen. Daher ist es wohl ratsam, den Teig am Abend zu backen, ihn über Nacht auskühlen zu lassen und am nächsten Morgen die Buttercreme darauf zu verteilen, damit diese auch noch Zeit hat fest zu werden. Denn wenn die Schokolade zu warm ist und die Buttercreme nicht fest, vermischt sich diese Komponenten miteinander. Geschmacklich wird das keinen Unterschied machen, aber optisch sieht es dann nicht aus wie eine Donauwelle. Ich kenne mich in dieser Hinsicht und bin oftmals mehr als enttäuscht, wenn etwas so geworden ist, wie ich es mir nicht vorgestellt habe. 

Also ganz wichtig für eine Donauwelle: Teig gut abkühlen lassen, die Buttercreme fest werden lassen, die Schokolade erwärmen und ebenso abkühlen lassen, sodass sie aber noch flüssig ist. 

Der Kuchen hält sich für ca. 4 Tage im Kühlschrank gekühlt. Der Kuchen lässt sich mit einem heißen Messer (kurz vorher unter heißes Wasser halten) gut teilen, ohne dass einem die Schokolade unschön wegbricht. 

Donauwelle
Die Zutaten ergeben ein Blech mit leckerer Donauwelle
Vorbereitungszeit
1 Std 30 Min
Kochzeit
30 Min
Gesamte Zeit
2 Std
Vorbereitungszeit
1 Std 30 Min
Kochzeit
30 Min
Gesamte Zeit
2 Std
Teig
  1. 7 Eier (Größe M)
  2. 450g Mehl
  3. 300g Zucker
  4. 350g weiche Butter
  5. 1 Päckchen Vanillezucker
  6. 1 Päckchen Backpulver
  7. 3 EL Kakao
  8. 1 Glas abgetropfter Kirschen
Buttercreme
  1. 250g weiche Butter
  2. 400ml Milch
  3. 1 Päckchen Vanillepudding
  4. 50g Zucker
Schokoladenglasur
  1. 3 EL Sonnenblumen- oder Rapsöl
  2. 200g Zartbitterkuvertüre
Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen
Die App Buy Me A Pie downloaden und die Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen!
Der Teig
  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen – beiseite stellen. Die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und der Butter cremig aufschlagen.
  3. Das Eiweiß nun vorsichtig untermischen. Dazu das Mehl portionsweise hinzugeben und untermischen.
  4. Den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen. Dabei in eine Schüssel 3 EL Backkakao hinzugeben.
  5. Die Kirschen mit einem Sieb abtropfen lassen.
  6. Ein Blech mit Backpapier auslegen und den hellen Teig darin einfüllen und gleichmäßig verteilen. Darauf den dunklen Teig verteilen.
  7. Die Kirschen auf dem Teig verteilen und in den Teig leicht eindrücken.
  8. Das Blech auf mittlerer Stufe bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Dabei die Stäbchenprobe machen um festzustellen, ob der Teig gar ist.
Die Buttercreme
  1. 50ml Milch und 50g Zucker mit dem Puddingpulver vermengen. Danach 350ml Milch einmal aufkochen und die Zucker-Pudding-Mischung in die warme Milch geben. Den Pudding mit einer Frischhaltefolie abdecken, sodass zwischen der Folie und dem Pudding keine Luft mehr ist. Somit entsteht keine „Haut“. Gut abkühlen lassen.
  2. Die weiche Butter cremig aufschlagen bis sie heller geworden ist. Das dauert um die fünf Minuten.
  3. Dazu löffelweise den Pudding hinzugeben und mit einem Handrührgerät aufschlagen bis eine feste Creme entstanden ist.
  4. Diese auf dem Kuchen – am Besten mit einem Palettenmesser – gleichmäßig verteilen. Den Kuchen kalt stellen.
Die Glasur
  1. Die Kuvertüre mit 3 EL Öl in einem Wasserbad schmelzen lassen und abkühlen lassen. Die Glasur muss aber noch flüssig sein.
  2. Die Glasur ebenfalls mit Hilfe eines Palettenmessers verteilen.
Drucken
vanni vanilla http://www.vanni-vanilla.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.