Ein Rückblick

Raupe

Auf die vergangene Woche! Diese Woche, einschließlich das letzte Wochenende ist geprägt von Höhen und Tiefen. Die Höhen beschreiben ein paar nette Aktivitäten und Ereignisse, die Tiefen überwiegend Langeweile. Nachdem ich eigentlich im letzten Beitrag geschrieben habe, dass ich ausschließlich nur meine Ideen publik machen möchte, lässt es sich einfach nicht ausschließen den Wochenrückblick mit Emotionen und Persönlichem zu füllen.

Glückwunsch

Anfangen hat die Woche mit erfreudigen Nachrichten aus der Babywelt. Eine Klassenkameradin hat am Montag ein gesundes Kindlein auf die Welt gebracht. Ich habe das Gefühl, dass ich derzeit von Schwangeren und frischen Müttern umgeben bin. Wenn einer schwanger wird, dann sind es plötzlich alle – irgendwie. Diesem Thema bringe ich ein Schmunzeln entgegen und werde mich damit ein paar Jahre später befassen.

Vapiano Pizza

Donnerstag habe ich ganz nette Gespräche führen können, wie sehr sich mein Leben innerhalb von 18 Monaten verändert hat. Wobei ich manchmal gar nicht so gern darüber sprechen mag. Der eine sagt, dass es gar nicht so schwierig sei, ein eigenes Leben auf die Beine zu stellen und der eine widerspricht dem Ganzem. Ich hatte das „Glück“, dass ich meinen Freund immer an der Seite hatte – und  ihn immer noch habe. Heute lachen wir darüber, wie schwierig wir uns das Leben in einer gemeinsamen Wohnung gemacht haben. Neben den Gesprächen gab es eine leckere Pizza beim Vapiano – Leckerdischmecker!

Tasche

Freitag bin ich wieder in die Kita gefahren, in der ich im April mein vierwöchiges Praktikum gemacht habe. Ich schaue ab und zu gerne mal rein, wenn ich es zeitlich schaffe. Manchmal geht es leider nicht, aber umso schöner ist die Freude, wenn die Kinder auch nach 1 1/2 Monaten meinen Namen nicht vergessen haben und mit der Gitarre im Garten auf mich warten. Es war ein herrliches Gefühl die Kinder singen zu hören. Und! Ich habe endlich eine sehnsüchtig erwartende Tasche, die ich genäht habe in Gedanken einer ganz lieben Person „gereicht“.

Grillen

Samstag war Back- und Naschtag – So nenne ich es einfach mal. Naschen, weil ich beim Backen nicht so recht wusste, wo ich mit dem ganzen Krempel hinsollte. Plötzlich war die Schüssel leer und mein Gesicht mit Erdbeer-Marscaponencreme bedeckt – Leckerschmecker. Der günstige Flasche Rum war auch sehr schmackhaft – ne quatsch. Was ich nun wirklich gemacht habe war eine Erdbeerrolle und 12 Rumkugeln. Der Biskuitteig der Erdbeerrolle ist selbstverständlich „gebrochen“ und für die Rumkugeln benötigte ich 400g Zartbitterkuvertüre mehr als bei dem Rezept angegeben. Es war ein Fehler: Die Kugeln sehen zwar sehr lecker aus, aber sind steinhart. Ach ja, ich vergaß, dass ich mich bei der ersten Tafel vergriffen hatte. Es war so aufregend. Mit der Matscherei bin ich für die nächsten Wochen erstmal wieder durch. Umso schmackhafter war wieder mal das Abendessen. Seitdem wir einen Elektrogrill haben macht der „Sommer“ noch viel mehr Spaß. Früher haben unsere Nachbarn uns fast jeden Tag mit dem Geruch glühender Kohlen und leckerem Fleisch ausgelacht. Nun haben wir unseren eigenen Grill und plötzlich schmeckt das Fleisch auch viel leckerer.

Rumkugeln-2

Sonntag habe ich gemerkt, dass der Rheinauenflohmarkt Samstag war und ich habe mich sehr darüber geärgert, weil ich mich so sehr darauf gefreut habe. Nun gut, dafür ging es dann auf einen „neumodischen“ Flohmarkt als Ersatz. Dafür habe ich am Nachmittag die kleinen Geschenke als Giveaway fertig bekommen! Nun geht’s ran ans Werk!

One thought on “Ein Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.