Die kalte Dusche & der warme Schal

Eigentlich sollte ich mich fragen, wer sich nicht über das Wetter beklagt. Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich dieses Jahr baden war. Ich gebe zu, dass es einmal dazu gekommen ist, aber wann ergab sich denn nochmal die Chance sich im Schermützelsee, Müggelsee oder im Pool zu erfrischen?


Die Antwort: Gar nicht! Ich sehe inzwischen den Herbst in die Türe eintreten. Es ist mir viel zu frisch. Da mir bei dem Wetter anscheinend die guten Ideen im Kopf kreisen, dachte ich an einen schönen Schal, der mich nicht bei 15 Grad ins Schwitzen bringt und bei 5 Grad nichts ins Frieren. Da kam mir die Idee mit einem Rüschentuch. Eigentlich kriege ich die „Rüschentücher“ auch im Laden, aber daran zu denken, dass so ein Ding oftmals 10 Euro kostet, verdirbt mir einfach das Shoppen. Und da ich schon auf diesen Do-It-Yourself-Trip bin, mache ich ihn mir selber und das ganz einfach!

Dafür wir gebraucht:

  • ca. 1m Stoff bei einer Breite von 150
  • Schere
  • Nähgarn & eine Nähmaschine ;)
  • Spaß

 

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 1

Aus dem Stoff wird ein 50 x 120cm großes und langes Rechteck ausgeschnitten und gleich gefaltet.
Die lange Seite wird mit Stecknadeln befestigt, damit nichts verrutscht, sowie eine der kurzen Seiten  mit Stecknadeln befestigt wird. Die Seiten werden gesteppt.

 

 

 

 

 

Schritt 2

Die zweite kurze Seite, die noch geöffnet ist, wird etwas über die Hälfte gesteppt, aber es muss unbedingt eine Öffnung bleiben, damit das Tuch gewendet werden kann. Dann kann auch das Loch zugenäht werden. Ich habe es mir ganz bequem gemacht und die Nähmaschine dazu genommen.

 

 

 

 

 

 

Schritt 3

Wer es nicht mit Rüschen mag, hat jetzt schon ein Halstuch. Ich habe meine Gedanken etwas weiter gehen lassen, indem ich entlang der langen Seite mit Stichlänge 4 drei Steppstiche gemacht habe. Einen in der Mitte und 5cm nach rechts und links. Dann habe ich an einen der Fäden „gezogen“ und so die Rüschen, so gut es geht, entlangt des Tuches verteilt.

 

Schritt 4

Zum Schluss habe ich die Fäden an jeder Seite verknotet und abgeschnitten. Nun kann der Herbst kommen und ich habe einen schönen Schal, der mich auch hoffentlich warm hält!

 

 

 

 

 

 

3 thoughts on “Die kalte Dusche & der warme Schal

  1. Also irgendwie sind zwar Bilder beim Schritt zwei doppelt, aber du eins vergessen zu erwähnen: Du musst die Dinger nähen, weil du sie immer verlierst! Hübsches Teil. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.