Bella Italia!

ItalienUnd wie schön es in Italien war – mein zweiter Urlaub außerhalb Deutschlands. Mit dem Auto „in den Sonnenaufgang fahren“ und auf dem Heimweg in den Sonnenuntergang. Ziel war Florenz und andere Städte. Zwischendurch haben wir am Rand der Landstraßen angehalten, sind durch Weinfelder gestapft und haben die Grillen zirpen gehört. Spaghetti, Pizza und Eis aller Art gab es neben dem Kulturprogramm  fast täglich.

Begonnen hat es Montag Morgen, kurz nach Mitternacht. Davor sollte ich eigentlich schlafen – konnte es aber vor Aufregung nicht. Die Fahrt war lang, 1200 Kilometer standen vor uns. Die Aufregung zuvor machte mich so müde, dass ich irgendwann im Auto meinen Schlaf nachholte. Wach wurde ich dann in der Schweiz in den Alpen. Für mich war das so traumhaft schön die kleinen Häuschen links und rechts der Fahrbahn zu sehen und dahinter riesen Berge. Dahingehen sahen die kleinen Dörfer aus, wie eine Miniaturstadt in einer Austellung.

In Como haben wir morgens unserern ersten Halt gemacht. Ich habe auch angekündigt, dass ich dort baden gehen wollte. Ich war es mit den Füßen, weil wir dort keine geeignete Badestelle gefunden haben. Dann haben wir eine Kleinigkeit gegessen und haben den Regen vorerst zum letzten Mal genossen. Das Navi beider Handys hat zu Beginn voll versagt, bis ich dann das Handy doch irgendwie dazu bewegen konnte die Navifunktion einigermaßen zu erfüllen. Den zweiten spontanen Halt haben wir dann in Maranello gemacht, wegen dem Ferrariwerk/Museum. Es war schön und irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir dieser Motorsport ziemlich gut gefällt und habe es sehr genossen dort zu sein, auch wenn wir nicht ins Werk reinkamen. Am Abend kamen wir dann auch am Ziel an – Florenz. Eine wunderschöne Stadt geprägt von Geschichte.

Die ersten zwei Tage haben wir Florenz erkundet. Mein Freund hat mich gleich am ersten Tag ganz schön getriezt, aber letztendlich bin ich froh darüber, dass ich so viel sehen konnte. Er war mein persönlicher Reiseführer und er hat es ziemlich gut gemacht. Die restlichen Tage haben wir damit verbracht andere Städte zu besuchen. San Gimignano, Monteriggioni, Sienna, Pisa, Mittelmeerküste von Pisa, Livorno, Lucca und Mailand. An einem Tag waren wir in Pisa. Ja, da wo der schiefe Turm von Pisa steht. Auf dem Turm waren wir nicht, weil der ungeheuer teuer war. Ihn zu sehen hat aber gereicht, um sagen zu können, dass er wirklich schief ist. Traumhaft schön war für mich die Mittelmeerküste, weil ich doch eher ein kleiner gestrandeter Fisch bin, der den Weg ins Wasser sucht. Bei den Temperaturen war mir jedes Wasser recht und so habe ich es genossen im Salzwasser zu schwimmen. Wir sind in unzählige Kirchen gelaufen, um uns von den Bauwerken und deren Architekten und Künstlern beeindrucken zu lassen. Wir haben Museen gesehen und Ruhestätte bekannter Personen, die in Florzenz und in den anderen Städten großes Ansehen hatten.

Das Essen war wohl nicht so ganz meins. Nur Pizza und Spaghetti?! Wenn ich etwas zu oft esse, dann hängt es mir ziemlich schnell zu Halse wieder heraus, aber trotzdem waren diese Leckereien auch lecker. Am leckersten war der Caesar Salad mit dem hausgemachten Dressing. Wir haben Bruschetta gegessen und jede Menge Eis. Wir hatten das Glück Eisläden zu begegnen, in denen das Eis wahnsinnig lecker war – ich vermisse es jetzt schon. In der Zeit habe ich mich auch endlich wieder an Tomaten herangetraut. Ich habe sie ewig nicht mehr gegessen, weil es mir danach meist nicht so gut ging. Nun habe ich ein wenig Italien mit nach Hause gebracht und genießen jetzt öfter Salat und Bruschetta.

Ich kann Florenz nur weiterempfehlen, am Besten ist es aber, wenn man mit dem Auto flexibel durch das Land reisen kann. Die Landschaft und Eindrücke sind Bilder, die ich sehr gern im Kopf behalte. Deswegen sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen. An der Stelle hat mein Freund ein großes Lob und Dankeschön verdient, der super gefahren ist und ein super Reiseführer war.

Und eins muss ich den Italienern doch lassen: Den Führerschein haben sie auf der Straße gefunden – und so fahren sie auch.

4 thoughts on “Bella Italia!

  1. Das scheint ja ein wirklich gelungener Urlaub gewesen zu sein :)
    Tolle Bilder, unterstützen deine Erzählungen und lassen uns ein bisschen an deiner Freude teilhaben :*

    1. In der Tat, es war ein gelungener Urlaub, auch wenn ich nicht viel von den Sehenswürdigkeiten brabbel – finde ich meist auch etwas überflüssig. Das Wetter war mir allerdings mit 40° etwas zu heiß ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.