Ein Rückblick [2]

SommerbienchenEin verspäteter Rückblick – es tut mir leid. Nun, ich bin jetzt zu 100 % ferienreif. Während der immer noch andauernden Klausurphase wird mir so richtig bewusst, dass es richtig ätzend ist, noch drei Wochen Schule zu haben und damit einer der Bundesländer sind, die reichlich spät in die Ferien gehen können. Na gut, wenn Ferien sind, ist das Wetter hoffentlich auch viel besser. 

Die Woche war gefühlt drei Wochen lang und dennoch gab es nichts, wo ich mich hätte richtig austoben können. Das ist wahrschleinlich der Grund, weshalb ich die Woche unerträglich für einige gewesen sein könnte. Ich konnte nur eins sein: entweder völlig ruhig oder total verärgert. So ein mittendrin gab es nicht. Seit einer Woche liegt ein Beitrag in der Warteschlange, der eigentlich noch etwas Dekoration verdient hätte. Deswegen werde ich einfach mal nächste Woche schauen, wie das zeitlich alles passt.

Formel 1Eigentlich habe ich euch eine Kleinigkeit vorenthalten, von der ich erst sprechen wollte, wenn es soweit ist. Dieses Wochenende findet das Formel1-Rennen am Nürburgring statt. Klar, dieser Sport ist nicht für jeden ein Highlight. Ich habe vor knapp einem Monat meinem Freund eine „kleines“ Geschenk gemacht, weil er mich seit 3 1/2 Jahren erträgt. Ich wusste nicht, was ich ihm zum Geburtstag schenken sollte, bis ich mit einer Freundin an einem Plakat von der Verantstaltung sah. Natürlich musste ich bei meinem Freund nachhacken, ob wir an dem Wochenende überhaupt in Bonn sind – das war der Fall.  Nach einem 45-minütigen Telefonat mit einer netten Dame habe ich mich dann entschlossen, die Tickets für ein saftiges Geld zu kaufen. Mein Freund wusste von nichts. Ich habe ihn auf seiner Dienstreise des Öfteren gefragt, ob er sich was wünsche – Blue-ray, das Logbuch vom Stilpiraten – nichts Großes oder Teures. Ja, blöd gelaufen für mich. Da er ja ein schlauer Fuchs ist, fragte er natürlich, warum ich ihn nach diesem Datum gefragt habe, musste ich mir ein Wochenendtrip an die Nordsee aus den Fingern ziehen. Eine Woche habe ich dem alles vorgegaukelt, was mir einfiel und realistisch sollte es klingen! Damit ich ihm nicht am ersten Abend nach seiner Dienstreise mit der Tür ins Haus falle, habe ich mich entschieden, ein leckeres Frühstück vorzubereiten. Da ich zu dem Zeitpunkt nur die Buchungsbestätigtung der Tickets hatte, habe ich diese in eine niedliche Mäusekarte gepackt. Über kurz oder lang, er dachte ich hätte ein Hotel für die Nordsee gebucht, was er irgendwie doch nicht wollte.

MäusemelkenEs hat ein paar Sekunden gedauert, eh er gelesen hat, dass er von mir Tickets für sein ersten Besuch bei einem Formel1-Rennen bekommen hat. Da darf er natürlich mit mir hin. Und ich habe wahrscheinlich uns beiden ein großes Geschenk gemacht und der Gedanke, dass er sich darüber freut, war das, was für mich zählt.

5 thoughts on “Ein Rückblick [2]

  1. Hui, das sind dann die Geschenke, bei denen man bis zum Schluss Angst hat etwas falsch gemacht zu haben, oder?? Schön, dass es dann doch gelungen ist ^^

  2. Halte durch, bald hast du wohlverdiente Feeeeerien!!!! Bei mir läuft es grad ähnlich & meine Motivation liegt ohne mich im Freibad & sonnt sich :P Also ich versteh dich nur zu gut! Wie war es denn am Nürburgring? Das Wetter war ja jedenfalls auf Eurer Seite :) Ein tolles Geschenk!
    Ganz lieben Gruß
    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.