Sonntag: Geballte Ladung

Das Wetter in Bonn ist in den letzten Tagen sehr bescheiden, aber das hielt mich nicht davon ab die Innenstadt, mit Michel Köln und das ein oder andere Museum zu besichtigen. Hier eine kleine Zusammenfassung der letzten Tage. 

Donnerstag mache ich mich auf den Weg in die Innenstadt. Ab dem Tage war das Wetter der Meinung, grauenvoll zu sein, aber trotzdem lief ich putzmunter durch den Regen durch die Stadt. Von weitem sah ich eine riesige Brücke. Diese Brücke trägt den Namen Kennedybrücke und ich habe mich dafür entschieden, diese entlang zu laufen. In der Ferne konnte ich auch den Post-Tower sehen. Wie bereits geschrieben, war das Wetter so grauenvoll, dass es kaum möglich war, den Tower in seiner vollen Pracht anzusehen. Nachdem ich mehr als die Hälfte der Brücke entlang gelaufen bin, bemerkte ich, dass dort viele farbige Schlösser hingen. Auf den Schlössern standen Namen von Menschen und Daten. Nachdem ich etwas recherchierte, fand ich heraus, dass dort viele Paare Schlösser hinhängen, auf denen sie vermerkten haben, wann sie zusammengekommen sind, sich geküsst oder geheiratet haben. Im Anschluss ist es Brauch die Schlüssel dieser Schlösser in den Rhein zu werfen. Woher der Brauch stammt ist noch unklar, aber es wird vermutet, dass der Brauch seinen Ursprung in Italien hat.

Der Freitag lief eher entspannt ab. Michel hatte ein wenig früher Feierabend und wir konnten noch ein wenig die Umgebung genießen. Zum Abend ging es zum Mexikaner. Das Essen war uns viel zu mild. Ich denke doch mal, dass mexikanisch etwas schärfer sein sollte, als unser übliches Essen. Die Chickenwings waren zwar gut, aber sie kommen nicht einmal an das Sixties heran, wo sie richtig gut gewürzt sind und mich an der BBQ-Sauce ganz böse verschlucke. Michel hoffte an dem Abend noch schöne Bilder von Bonn machen zu können. Um es ganz kurz zu erwähnen: Es fing an zu regnen, weil es ja am Vortag schon so wenig geregnet hatte.

Samstag war Kölntag. Es war geplant, dass wir uns spätestens gegen 10 auf den Weg machen. Zu blöd, dass daraus nichts wurde, weil wir zwei Schlafmützen sind. Nach der 1,5 Stunden „Aufstehaktion“ saßen wir dann im Regionalzug nach Köln. Ich war so zappelig, weil ich unbedingt den Kölner Dom sehen wollte, der im Fernseher viel kleiner aussieht als dann in echt. Als wir den Hauptbahnhof Köln verlassen haben musste ich meinen Kopf ganz schön weit nach hinten kippen, damit ich das monumentale Gebäude überhaupt betrachten konnte. Von Außen ist der Dom wirklich zu bewundern. Von Innen ist er etwas schmucklos gestaltet, aber die farbigen Fenster sind zu bestaunen. Aber jeder hat dazu seine eigene Meinung. Neben der Besichtigung des Kölner Doms haben wir auch das Schokoladenmuseum in Köln besucht. Von dem Kakaobaum bis zur fertigen Lindtschokolade konnten wir uns jeden Schritt der Herstellung bis zum Verpacken der Schokolade anschauen. Natürlich konnten wir an den Schokoladenbrunnen nicht nur einmal vorbei gehen. Danach wollten wir uns noch die Altstadt anschauen, aber wieder mal war das Wetter der Meinung, dass es in Köln zu wenig regnet. Für uns ging es dann wieder nach Hause.

 

Der letzte Tag in Bonn, der Sonntag, ist wohl wie jeder andere Sonntag auch. Ausschlafen, in Jogginghosen durch das Zimmer laufen und essen. Wir machten uns immerhin die Mühe und sind noch einmal etwas essen gegangen – chinesisch. Es gab heute nichts spannendes, außer Koffer packen und ein wenig Aufregung für den morgigen Tag. Es ist zu vermerken, dass ich morgen dann zum ersten Mal alleine mit dem Flugzeug fliege. Leider muss ich auch allein zum Flughafen finden.  Aber ich freu mich auch riesig darauf meine kleine Stupsi zu knuddeln, die mir jeden Abend gefehlt hat.

Ich werde mich jetzt seelisch auf meinen Rückweg vorbereiten und freue mich tierisch darauf  wieder in Berlin zu landen.

 

2 thoughts on “Sonntag: Geballte Ladung

  1. Also das mit der Brücke, dem Schloss und den Schlüsseln muss ich dann auch mal später mit meinem Zukünftigen machen. Sowas ist echt süß
    *-*
    Ich fand’s so niedlich, wie du mir vorgestern nochmal alles so aufgeregt erzählt hast :’D Und deine Karte aus Köln ist gestern im übrigen noch angekommen ;D Die ist auch zuckersüß. Schade, dass es am Montag so ekelig geregnet hat und so viel Schienenersatzverkehr, etc. war. Aber das mit dem bubble tea holen wir nach! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.