Das Reisetagebuch – Donnerstag

StadtschlossHallo Reisetagebuch, ich mochte den Donnerstag nicht. Heute ging es drunter und drüber, hin und her, rauf und runter, her und hin!  Wie auch immer, es war einfach nicht mein Tag. Seltsamer weise bekomme ich kurz vor der Abfahrt immer dieses Gefühl, ich müsse genau in diesem Moment nach Hause. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und das wurde mir heute klar.

Für mich war das heute ein Tag, an dem ich nicht viel machen musste. In den Bus einsteigen, aus dem Fenster schauen, in Spindlermühle

Stupsi

aussteigen und dann etwas laufen um zur Sommerrodelbahn zu kommen. Gefahren bin ich sie nicht, ich hatte eher die Hoffnung schöne Bilder zu machen, aber irgendwie packte mich dann doch wieder die Sehnsucht nach Hause zu meinen Liebsten, wie mein Häschen zum Beispiel, aber auch mein Herzensprinz Michel würde ich gern in meine Arme schließen, aber da muss ich eben noch bis morgen warten. Ich bin auf die Gesichter meiner Familie gespannt, was sie zu meinen Mitbringsel sagen.

Under the sea

Ich freu mich nur noch tierisch darauf wieder zu Hause zu sein. Dort zu schlafen, wo ich mich pudelwohl fühle, wo ich weiß, dass ich meine Ruhe haben kann, wenn ich sie brauch und mit Häsin Stupsi kuscheln kann so viel wie wir wollen. Ach ich vergaß das Essen und das billige Telefonieren, wobei ich auch ohne geschafft habe. Wir haben hier im Hotel nur Halbpension, also Frühstück mit Getränke und Abendbrot ohne Getränke. Es gab jeden Tag ein anderes Motto. Montag gab es Italienisch – schmeckte in Ordnung. Dienstag gab es tschechisches Essen – Da ich eh der Rotkohlesser bin hat Tschechisch schon gewonnen. Gestern, also Mittwoch, gab es Orientalisch – eher Daumen runter. Und dann stand heute morgen am Schild Griechisch dran. Oh, war die Freude auf eine Pellkartoffel mit lecker Tzatziki groß. Letztendlich gab es scharfes Fleisch mit flüssigen Knoblauchjoghurt. Aber die 10 Kugeln Erdbeereis konnten dies wieder richten! Bis jetzt habe ich noch keine Bauchschmerzen, aber warten wir’s mal ab.

Pokerabend

Den Rest des Abends haben wir mit Pokern verbracht – wirklich lustig, auch wenn es heute nicht mein Pokertag war! Ich habe ganz verschwiegen, dass wir mit einer weiteren Klasse in Spindlermühle waren, mit der wir uns erst zum Ende verstanden haben. Aber lustig war es trotzdem!

Liebes Reisetagebuch, das war der letzte Beitrag von meiner Seite aus!

Viele Grüße aus Spindlermühle, deine Vanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:z 
(: 
:8 
:\ 
>:( 
>.< 
:shocked: 
x.x 
:3 
:D 
:confused: 
O.O 
:cheer: 
;) 
:love: 
:P 
:) 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.